Sonnenbrand: Ein wichtiges Hautproblem

Valudis Redaktion, 23. Januar 2020

Gesundheit

Sonnenlicht ist für die Verbesserung der Gesundheit unerlässlich. Eine ausreichende Menge an Sonnenlicht ist eine der Hauptquellen für Vitamin D, das wiederum zum Schutz vor Knochenschwund beiträgt. Eine übermäßige Aussetzung der ultravioletten Strahlen der Sonne kann jedoch bestimmte Hautkrankheiten wie Sonnenbrand verursachen. Ein Sonnenbrand ist eine Entzündung des Hautgewebes, die auf eine Überbeanspruchung durch die ultravioletten Strahlen der Sonne zurückzuführen ist. Chronische Sonnenüberstrahlung und Sonnenbrand können dazu führen, dass die Haut rau und faltig wird. Langfristig erhöht sich durch die Überstrahlung auch das Risiko von Hautkrebs. Es gibt jedoch viele Hautpflegeprodukte, die zur Behandlung dieser Hauterkrankung verwendet werden können. Bevor man sich jedoch für die Verwendung dieser Produkte entscheidet, sollten die Ursachen, Symptome und Behandlungen von Sonnenbrand gut verstanden sein.

Ein Sonnenbrand entsteht, wenn eine Person übermäßiges Sonnenlicht oder andere Quellen von ultravioletten Strahlen erhält. Er entsteht, weil der Körper nicht in der Lage ist, genügend Schutzpigmente herzustellen, die die Haut schützen sollen. Bei lichtempfindlichen Personen kann eine Sonnenexposition von weniger als 15 Minuten zu einem Sonnenbrand führen. Langfristige übermäßige Sonneneinstrahlung kann die Epidermis oder die äußere Hautschicht zerstören und die darunter liegenden kleinen Blutgefäße schädigen. Wenn die Haut verbrannt wird, kann die Proteinproduktion in der Haut behindert werden, da sich die Blutgefässe erweitern und Flüssigkeit austreten kann. Dieser Zustand kann zu einer Schädigung der Desoxyribonukleinsäure (DNA) führen. Die in der DNA enthaltenen Stoffe sind für die Funktion aller bekannten lebenden Organismen von wesentlicher Bedeutung. Chronische Schäden in der DNA können zu Krebs führen. Sonnenbrand kann zu einer Rötung und Blasenbildung der Haut führen. Anzeichen und Symptome eines Sonnenbrands können einige Minuten oder Stunden nach der Exposition auftreten. Schwere Fälle von Sonnenbrand können mit Erbrechen, Fieber und Kollaps einhergehen.

Die Behandlung eines Sonnenbrands kann Folgendes umfassen:

Aspirin, Paracetamol und Ibuprofen können Schmerzen bekämpfen.
Anästhesiecremes oder -sprays, die Benzocain und Lidocain enthalten, bieten vorübergehende Erleichterung
Antibakterielle und antimikrobielle Seifen und Antiseptika helfen, Infektionen zu verhindern
Hautpflegeprodukte auf Aloe-Basis beruhigen und kühlen überhitzte Haut
Feuchtigkeitsspender können dazu beitragen, dass Ihre Haut nicht austrocknet und sich strafft

Sonnenbrand und andere Hautkrankheiten können durch die Verwendung eines wasserfesten Sonnenschutzmittels, das den Sonnenschutzfaktor (SPF) enthält, und anderer Hautpflegeprodukte verhindert werden. Eine Unze Sonnenschutzmittel sollte 15-30 Minuten vor der Sonnenexposition aufgetragen werden. Hautexperten raten Personen, dieses Produkt alle zwei Stunden erneut aufzutragen.

Weitere Dinge, die zur Vermeidung von Sonnenbrand beachtet werden sollten, sind u. a. die folgenden:

Begrenzen Sie die Sonnenexposition auf 15 Minuten am ersten Tag, auch wenn das Wetter trüb ist, und erhöhen Sie die Exposition langsam täglich;
Tragen Sie alle zwei Stunden erneut Sonnenschutzmittel auf (häufiger, wenn Sie schwitzen oder schwimmen);
Tragen Sie nach mehr als 80 Minuten Schwimmen, nach dem Abschleppen des Handtuchs oder nach starkem Schwitzen erneut wasserfesten Sonnenschutz auf;
Vermeiden Sie die Sonne zwischen 10 Uhr und 15 Uhr;
Verwenden Sie wasserfesten Sonnenschutz für Beine und Füße, da die Sonne auch durch Wasser hindurch brennen kann; und
Tragen Sie im Wasser ein undurchsichtiges Hemd, da die reflektierten Strahlen verstärkt werden.
Die Hautpflege ist heutzutage ein wesentlicher Bestandteil eines Gesundheitsprogramms geworden, da die Gesundheitsbedrohungen für die Haut, wie z.B. Sonnenbrand, nicht mehr wegzudenken sind. Die Pflege der Haut ist wichtig, um die Entwicklung von Hautkrankheiten wie Psoriasis, Hautkrebs und anderen Hautkrankheiten zu verhindern. Das Verständnis für die richtige Anwendung von Hautpflegeprodukten und die Aufrechterhaltung einer angemessenen Sonnenexposition ist für die Erhaltung einer gesunden Haut von wesentlicher Bedeutung.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü