Schlechte Studiengewohnheiten

Valudis Redaktion, 17. März 2020

Leben

Wenn Sie an der Uni sind, wissen Sie, dass Sie nicht die besten Noten bekommen, wenn Sie schlechte Studiengewohnheiten haben. Wenn Sie kein naturbegabter Schüler sind, ist es nicht einfach, den Notendurchschnitt zu erreichen, den Sie für Ihre akademische Laufbahn benötigen. Selbst wenn Sie begabt sind, können schlechte Gewohnheiten Ihre Noten beeinträchtigen.

Natürlich ist die schlimmste der schlechten Gewohnheiten des Studiums, überhaupt nicht zu studieren. Einige Leute planen, durch die Schule zu gehen, ohne ein Buch aufzuschlagen. Das ist selten eine angemessene Antwort auf die akademische Welt. Die meisten Menschen müssen studieren.

Manche Menschen gehen nicht in den Unterricht. Auch das ist eine schlechte Angewohnheit. Der Lehrer oder Professor kann Ihnen Informationen geben, die nicht in der Literatur stehen. Um sie zu erhalten, ist es am besten, zum Unterricht zu gehen. Sie können sie vielleicht aus zweiter Hand von jemandem bekommen, der in den Unterricht gegangen ist, aber es gibt nichts Besseres, als sie selbst zu hören.

Manchmal gehen die Schüler in den Unterricht, aber sie gehen unvorbereitet. Einige kaufen nicht die richtige Literatur oder Labormaterialien. Sie versuchen, mit dem Austausch oder der Betrachtung der Arbeit anderer zurechtzukommen. Das ist eine schlechte Angewohnheit, da sie nicht die persönliche Erfahrung machen, die sie mit ihrer eigenen Literatur und ihren eigenen Materialien machen würden.

Sie können die richtige Literatur und das richtige Labormaterial kaufen, aber wenn Sie nicht die richtige Ausrüstung und das richtige Material haben. Sie werden leiden, wenn Sie nicht über die richtigen Materialien verfügen, die dazu gehören. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, ohne Papier, Stift, Bleistift oder bei Bedarf sogar ohne einen Laptop-Computer zu erscheinen, werden Sie nicht in der Lage sein, Ihre Arbeit zu erledigen.

Es gibt bestimmte körperliche schlechte Gewohnheiten, die das Studium erschweren. Studieren ohne zu essen ist wie der Versuch, ein Auto ohne Treibstoff zu fahren – es funktioniert nicht sehr gut. Studieren ohne Schlaf ist unproduktiv. Mit einem Kater zu studieren ist sehr ablenkend.

Viele Studenten werden in den Unterricht gehen, um sich unterhalten zu lassen. Das scheint fast vernünftig zu sein, denn viele Professoren haben einen großen Sinn für Humor. Dennoch sollte auch ernsthaftes Lernen stattfinden. Wenn Sie sich keine Notizen machen, werden Sie wissen, dass Sie in schlechte Gewohnheiten abrutschen. Wenn Sie zum Unterricht kommen und die Aufgabe nicht gelesen haben, werden Sie schlecht vorbereitet sein.

Das Pauken für Tests ist eine zeitgemäße Tradition. Wenn man jedoch den Stoff über das Ende des Semesters hinaus behalten will, ist es eine schlechte Angewohnheit, damit zu beginnen. Die tägliche Arbeit wird Ihnen helfen, das Material zu verstehen, das in Ihr Gehirn eingegeben wird. Es wird Ihnen helfen, es so zu verarbeiten, dass Sie sich langfristig daran erinnern können.

Wenn Sie ein motivierter Student sind, können Ihre schlechten Gewohnheiten ebenso unproduktiv sein, zumindest kurzfristig. Sie könnten sich bei Ihren Forschungen auf Abwege begeben. Sie finden Ihre Themen faszinierend, aber Sie finden auch andere Informationen interessant. Ehe Sie sich versehen, haben Sie stundenlang im Internet nach etwas recherchiert, das Sie für Ihre Schularbeiten gar nicht brauchen. Es mag Ihr Wissen insgesamt erweitern, aber es wird Ihnen heute nicht helfen.

Sie können sich von Ihren schlechten Gewohnheiten befreien, wenn Sie studieren oder sich auf ein Studium vorbereiten. Manche Menschen entscheiden sich dagegen. Sie könnten es jedoch als vorteilhaft empfinden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü