Physiotherapie bei Atemwegserkrankungen

Valudis Redaktion, 10. März 2020

Gesundheit

Chronische Atemwegserkrankungen sind eigentlich eine Gruppe von Krankheiten. Diese Krankheiten werden auch als chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) bezeichnet. Chronische Atemwegserkrankungen können die Lebensqualität eines Patienten erheblich verändern. Physiotherapie kann jedoch helfen.

Zu den Krankheiten, die zu den chronischen Atemwegserkrankungen gehören, gehören zum Beispiel chronische Bronchitis und Emphyseme. Viele andere Krankheiten, die die Atmung einschränken oder einschränken, sind eingeschlossen. Sie wird meistens durch das Rauchen von Zigaretten verursacht, kann aber auch durch das Einatmen anderer Reizstoffe, wie z.B. am Arbeitsplatz, hervorgerufen werden. Chronische Erkrankungen der Atemwege sind bei älteren Menschen häufiger anzutreffen.

Neben der Atemnot ist es wahrscheinlich, dass der Patient häufig keucht und hustet. Er wird Sputum in reichlichen Mengen produzieren, und manchmal wird das mit Blut durchtränkt sein. Die Lippen und Finger können eine bläuliche Färbung annehmen, weil er nicht genügend Sauerstoff bekommt, und aus demselben Grund können Herzbeschwerden folgen.

Physiotherapie kann bei chronischen Atemwegserkrankungen in vielerlei Hinsicht helfen. Eine davon ist die Umschulung der Atmung. Das ist genau das, wonach es sich anhört. Ein Physiotherapeut arbeitet mit dem Patienten zusammen und bringt ihm bei, wie er so atmen kann, dass er die meiste Luft zieht und gleichzeitig das meiste Keuchen beseitigt. Dies kann für Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen eine große Hilfe sein.

Eine weitere Methode, die von Physiotherapeuten für Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen verwendet wird, ist das Klatschen und die Haltungsdrainage. Die Haltungsdrainage erfolgt durch die Positionierung des Körpers, so dass die betroffene Lunge über der Luftröhre liegt.

Viele Menschen tun dies zu Hause, indem sie sich auf ein Bett legen und die obere Körperhälfte darüber beugen. Der Physiotherapeut bringt einem bei, wie man das macht, damit die Lunge abfließt. Bald wird der Patient mit chronischer Atemwegserkrankung dieses Verfahren selbstständig durchführen.

Der andere Teil der Hilfe für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen wird Klatschen genannt. Dies geschieht durch Schröpfen der Hand und Klatschen auf den Rücken, um Sekrete in der Brust zu lösen. Sie wird auch als Brustperkussion bezeichnet. Der Physiotherapeut führt dieses Verfahren durch und bringt es einem Familienmitglied oder einer Pflegekraft bei.

Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen haben oft ein Problem mit der Schwächung der Beine. Das liegt daran, dass sie aufgrund ihrer Atembeschwerden weder laufen noch sich körperlich betätigen. Das Ziel der Physiotherapie ist in diesem Fall die Stärkung der Beine durch Laufen auf dem Laufband oder stationäres Radfahren. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn der Patient gesund genug ist, um damit zu beginnen.

Die Konditionierung der Arme von Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen ist ebenso wichtig. Die meisten täglichen Aufgaben hängen stark von den Waffen ab, um die Arbeit zu erledigen. Übungen, die sich auf die Arme konzentrieren, stärken nicht nur die Muskeln der Arme. Sie helfen dem Patienten auch, besser zu atmen.

Chronische Atemwegserkrankungen sind ein Zustand, der von der Physiotherapie profitieren kann. Der Physiotherapeut, der den Patienten behandelt, muss über spezielle Kenntnisse für diese Art der Behandlung verfügen. Einfache Methoden können übersehen werden, wenn moderne Behandlungen in den Vordergrund rücken. Dennoch kann Physiotherapeuten, die diese Technik kennen, das Leben der Patienten entscheidend verändern.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü