Mangel an Glutathion-Synthetase

Valudis Redaktion, 15. November 2021

Gesundheit

Glutathion-Synthetase-Mangel ist eine genetisch bedingte Stoffwechselstörung, die die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, eine wichtige Substanz namens Glutathion zu produzieren. Menschen mit Glutathion-Synthetase-Mangel verfügen nicht über genügend des Moleküls Glutathion-Synthetase, das dem Körper hilft, Glutathion zu produzieren. Menschen mit Glutathion-Synthetase-Mangel können leicht, mittelschwer oder schwer erkrankt sein.

Zu den Anzeichen und Symptomen des Mangels können Anämie, die Ansammlung von zu viel Säure im Körper (metabolische Azidose), häufige Infektionen und durch Probleme im Gehirn verursachte Symptome wie Krampfanfälle, geistige Behinderung und Koordinationsverlust (Ataxie) gehören.

Der Glutathionsynthetase-Mangel wird durch genetische Veränderungen (pathogene Varianten oder Mutationen) im GSS-Gen verursacht. Der Mangel wird autosomal rezessiv vererbt. Die Diagnose einer Stoffwechselstörung wie des Glutathion-Synthetase-Mangels kann vermutet werden, wenn ein Arzt Anzeichen des Mangels einschließlich einer metabolischen Azidose feststellt. Der Arzt kann Tests zur Bestätigung der Diagnose anordnen, darunter Enzymtests, Urinanalysen und Gentests. Die Behandlung des Glutathion-Synthetase-Mangels kann Natriumbicarbonat zur Behandlung der metabolischen Azidose und die Einnahme von Vitaminpräparaten umfassen.

Symptome

Die Anzeichen und Symptome eines Glutathion-Synthetase-Mangels hängen davon ab, ob eine Person leicht, mittelschwer oder schwer erkrankt ist. Das Hauptsymptom eines leichten Glutathion-Synthetase-Mangels betrifft die roten Blutkörperchen. Bei Menschen mit einer leichten Form des Mangels können die roten Blutkörperchen zu schnell abgebaut werden, und es werden nicht schnell genug neue rote Blutkörperchen gebildet, um sie zu ersetzen. Dies wird als hämolytische Anämie bezeichnet. Zu den Symptomen einer hämolytischen Anämie können Müdigkeit, blasse Hautfarbe, Schwindel und Kurzatmigkeit gehören. Bei einigen Menschen mit der leichten Form des Mangels kann auch die Milz größer sein als erwartet (Splenomegalie).

Zu den Symptomen eines mittelschweren Glutathion-Synthetase-Mangels können eine hämolytische Anämie sowie eine Anhäufung einer Substanz namens 5-Oxoprolin im Urin (5-Oxoprolinurie) gehören. Die Anhäufung bestimmter Substanzen im Körper kann auch zu einer metabolischen Azidose führen, bei der es zu einem Überschuss an Säure im Körper kommt. Zu den Anzeichen einer metabolischen Azidose können Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit gehören.

Die schwere Form des Glutathion-Synthetase-Mangels verursacht in der Regel die gleichen Anzeichen und Symptome wie die milderen Formen des Mangels, kann aber auch das Gehirn betreffen, was zu neurologischen Problemen führt. Zu den neurologischen Problemen können Krampfanfälle, geistige Behinderung und Probleme bei der Koordination von Bewegungen (Ataxie) gehören. Kinder mit der schweren Form des Mangels können Meilensteine wie das Aufstehen oder Gehen nicht wie erwartet erreichen (Entwicklungsverzögerung), und sie können Schwierigkeiten beim Sprechenlernen haben (Sprachverzögerung). Einige Kinder mit der schweren Form haben sehr steife Muskeln (Spastizität). Die schwere Form des Glutathion-Synthetase-Mangels kann das Risiko für wiederholte bakterielle Infektionen erhöhen. Erwachsene mit der schweren Form des Mangels können Probleme mit den Augen haben, einschließlich Netzhautdystrophie.

In vielen Fällen zeigen sich Anzeichen eines mittelschweren oder schweren Mangels bereits im Säuglingsalter. Die Symptome eines leichten Mangels werden möglicherweise erst später im Leben erkannt.

In dieser Tabelle sind die Symptome aufgeführt, die Menschen mit dieser Krankheit haben können. Bei den meisten Krankheiten variieren die Symptome von Person zu Person. Menschen mit der gleichen Krankheit haben möglicherweise nicht alle aufgeführten Symptome.

 

Medizinische Begriffe Andere Namen
80-99 % der Menschen haben diese Symptome
Abnormalität der Physiologie des Immunsystems
Anomalien des Nervensystems Neurologische Anomalien

 

Chronische metabolische Azidose
Hämolytische Anämie
Gehalt an reduzierter Glutathionsynthetase

Ursache

Der Glutathionsynthetase-Mangel wird durch Veränderungen (pathogene Varianten oder Mutationen) im GSS-Gen verursacht. Dieses Gen gibt dem Körper Anweisungen für die Herstellung eines Enzyms namens Glutathionsynthetase. Glutathion-Synthetase ist eines der Enzyme, die dem Körper helfen, ein Molekül namens Glutathion herzustellen. Glutathion ist wichtig, weil es ein Antioxidans ist, das heißt, es hilft, Schäden in den Körperzellen zu verhindern. Bei vielen normalen Prozessen in den Zellen können Stoffe entstehen, die die Zelle schädigen, wenn diese Stoffe nicht entfernt werden. Glutathion hilft bei der Umwandlung (Neutralisierung) dieser schädlichen Stoffe in unschädliche Stoffe. Es neutralisiert auch andere Stoffe, die die Zellen schädigen können, wie z. B. Medikamente. Glutathion ist auch am Abbau einer Substanz namens 5-Oxoprolin beteiligt.

Menschen mit pathogenen Varianten im GSS-Gen verfügen nicht über genügend funktionierende Glutathion-Synthetase, so dass ihre Zellen nicht über genügend Glutathion verfügen, um Schadstoffe zu neutralisieren oder 5-Oxoprolin abzubauen. Dies führt dazu, dass sich 5-Oxoprolin im Körper anreichert. Wenn sich 5-Oxoprolin im Körper anreichert, führt dies zu den Symptomen eines Glutathion-Synthetase-Mangels.

Da es leichte, mittelschwere und schwere Formen des Glutathion-Synthetase-Mangels gibt, geht man davon aus, dass es noch andere umweltbedingte und genetische Faktoren gibt, die sich auf die Schwere der mit dem Mangel verbundenen Symptome auswirken können.

Vererbung

Der Glutathion-Synthetase-Mangel wird autosomal rezessiv vererbt. Wie die meisten Gene liegt auch das GSS-Gen in einem Paar (2 Kopien) vor. Eine Kopie des Gens stammt von der Mutter und eine vom Vater. Autosomal rezessiv bedeutet, dass beide Kopien des GSS-Gens eine krankheitsverursachende Veränderung (pathogene Variante oder Mutation) aufweisen müssen, damit eine Person einen Glutathionsynthetase-Mangel hat. Eine Person mit nur einer veränderten Kopie des GSS-Gens wird als Träger des Glutathion-Synthetase-Mangels bezeichnet. Träger haben in der Regel keine Anzeichen und Symptome eines Glutathion-Synthetase-Mangels. Wenn zwei Träger des Glutathion-Synthetase-Mangels gemeinsam Kinder haben, gibt es für jedes Kind ein:

  • 25 % Chance, beide veränderten Kopien des GSS-Gens zu erben, was bedeutet, dass das Kind einen Glutathion-Synthetase-Mangel haben wird
  • 50%ige Chance, eine veränderte Kopie des GSS-Gens zu erben, was bedeutet, dass das Kind Träger des Glutathion-Synthetase-Mangels sein wird wie beide Elternteile
  • 25 % Chance, beide funktionierenden Kopien des GSS-Gens zu erben, was bedeutet, dass das Kind keinen Glutathion-Synthetase-Mangel hat und kein Träger des Mangels ist

Diagnose

Die Diagnose eines Glutathion-Synthetase-Mangels kann vermutet werden, wenn eine Person Probleme hat, die mit dem Mangel zusammenhängen, wie z. B. eine metabolische Azidose. Eine metabolische Azidose ist ein Hinweis auf eine Stoffwechselstörung, zu der auch ein Glutathion-Synthetase-Mangel gehört. Ein Arzt kann dann Tests anordnen, um die genaue Ursache der medizinischen Probleme zu ermitteln. Zu diesen Tests kann ein Enzymtest gehören, mit dem festgestellt wird, ob die Enzyme des Körpers ordnungsgemäß funktionieren. Der Arzt kann auch einen Bluttest und eine Urinanalyse anordnen, um festzustellen, ob die Werte bestimmter Substanzen im Blut und Urin im normalen Bereich liegen. Wenn diese Tests auf einen Glutathionsynthetase-Mangel hindeuten, kann der Arzt einen Gentest des GSS-Gens anordnen, um die Diagnose zu bestätigen.

Behandlung

Leider gibt es keine Heilung für Glutathion-Synthetase-Mangel. Die Behandlung umfasst in der Regel die Behandlung der mit dem Mangel verbundenen medizinischen Probleme. Wenn eine Person mit Glutathionsynthetase-Mangel beispielsweise eine metabolische Azidose entwickelt, kann Natriumbicarbonat zur Behandlung der Symptome eingesetzt werden. Natriumbicarbonat kann durch eine Injektion in die Venen (intravenös) verabreicht werden. Menschen mit Glutathion-Synthetase-Mangel kann auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln für Vitamin E und Vitamin C empfohlen werden, die als Antioxidantien bekannt sind. Antioxidantien helfen dem Körper, einige der Nebenprodukte chemischer Reaktionen zu neutralisieren, die für die Körperzellen schädlich sein können, was eine der Aufgaben von Glutathion ist. In einigen Fällen können Ärzte eine Kombination aus Natriumcitrat und Zitronensäure als Medikament zur Behandlung von Menschen mit Glutathionsynthetase-Mangel empfehlen. Menschen mit Glutathion-Synthetase-Mangel kann empfohlen werden, Medikamente zu meiden, die einen schnelleren Abbau der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie) verursachen können.

Menschen mit Glutathion-Synthetase-Mangel benötigen eine enge Betreuung durch Ärzte, die mit dem Mangel vertraut sind. Daher wird den Eltern von Kindern mit Glutathion-Synthetase-Mangel eine Konsultation mit Genetikern empfohlen, z. B. mit einem Spezialisten für biochemische Genetik, Stoffwechselstörungen und genetischen Beratern.

Prognose

Die langfristigen Aussichten für Menschen mit Glutathion-Synthetase-Mangel hängen davon ab, ob die Person eine leichte, mittlere oder schwere Form des Mangels hat. Leider kann die schwere Form des Glutathion-Synthetase-Mangels das Gehirn beeinträchtigen (neurologische Probleme) und sich mit zunehmendem Alter des Kindes verschlimmern (progressiv). Dies kann bei Menschen mit der schweren Form des Mangels zu geistiger Behinderung, Krampfanfällen und Verhaltensauffälligkeiten führen, die sich mit der Zeit verschlimmern können. Es wurde berichtet, dass einige Menschen mit der schweren Form des Mangels bis ins frühe Erwachsenenalter leben. In einigen Fällen kann eine Behandlung dazu beitragen, die langfristigen Aussichten für Menschen mit der schweren Form des Mangels zu verbessern.

Bei den leichten und mittelschweren Formen des Glutathion-Synthetase-Mangels sind die langfristigen Aussichten in der Regel besser. Symptome wie die metabolische Azidose werden oft besser beherrschbar, wenn eine Person mit dem Mangel älter wird.

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü