Katzenkratzkrankheit

Dirk de Pol, 9. November 2021

Gesundheit

Die Katzenkratzkrankheit (CSD) ist eine bakterielle Infektion, die vor allem die Lymphknoten befällt. Sie wird in der Regel durch das Bakterium Bartonella (Bartonella henselae) verursacht. Sie wird in der Regel durch einen Kratzer oder Biss einer Katze übertragen, selten ist aber auch kein Kratzer oder Biss erforderlich. Zu den Symptomen gehört häufig die Bildung einer kleinen Beule an der Kratz- oder Bissstelle, gefolgt von Fieber und geschwollenen Lymphknoten (Lymphadenopathie) innerhalb von 1-3 Wochen.

Die Lymphadenopathie bildet sich in der Regel innerhalb weniger Monate von selbst zurück, kann aber in einigen Fällen bis zu 2 Jahre lang bestehen bleiben. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem (und seltener bei Menschen mit gesundem Immunsystem) kann sich die Krankheit weiter ausbreiten und zusätzliche Symptome oder neurologische Komplikationen entwickeln, die schwerwiegend sein können.

In den meisten Fällen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, bedeutet eine einmal durchgemachte CSD, dass sie nicht wieder auftreten kann. Bei einigen wenigen Erwachsenen mit CSD wurde das Wiederauftreten der Symptome Monate nach Ausbruch der Krankheit berichtet. Die Behandlung in leichten oder mittelschweren Fällen umfasst in der Regel Medikamente oder Strategien zur Verbesserung der Symptome, z. B. Fiebersenker, Schmerzmittel oder lokale Wärme auf den betroffenen Lymphknoten. In schwereren oder systemischen Fällen kann die Behandlung eine Lymphknotenaspiration und/oder Antibiotika umfassen.

Symptome

Die meisten Menschen, die an der Katzenkratzkrankheit leiden, wurden von einer Katze gebissen oder gekratzt und entwickeln innerhalb von etwa 3-14 Tagen eine leichte Infektion an der Verletzungsstelle. Die infizierte Stelle kann warm und schmerzhaft sein und geschwollen und rot mit runden, erhabenen Läsionen erscheinen. Die Lymphknoten, insbesondere im Bereich des Kopfes, des Halses und der oberen Gliedmaßen, schwellen an. Darüber hinaus kann eine Person, die an der Katzenkratzkrankheit erkrankt ist, Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schmerzen und Unwohlsein (Unwohlsein), Halsschmerzen, eine vergrößerte Milz und/oder Appetitlosigkeit haben.

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus lizenziert nach CC-by-sa-3.0.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

DAS SPIEL, BEI DEM ALLES AUF DEN TISCH KOMMT …

… und nichts unterm Teppich bleibt.

Jetzt ansehen