Ist Yoga die perfekte Form von Bewegung und Entspannung?

Valudis Redaktion, 16. Januar 2020

Was ist Yoga?

Machen wir eine Liste, was unsere ideale Übungsart tun würde. Erstens wäre es einfach genug, dass jeder es machen könnte, aber genug Variationen und verschiedene Methoden hätte, dass es das Interesse von jemandem aufrechterhalten würde, der es schon seit Jahren praktiziert. Es müsste leicht zu erlernen sein, damit die Leute die Grundlagen schnell lernen und die Vorteile so schnell wie möglich erkennen können. Um eine perfekte Form der Übung zu sein, müsste sie in der Lage sein, unseren Körper ganz von selbst in guter Form zu halten. Es würde bei der Gewichtsabnahme, der Durchblutung und der Steigerung der Muskelkraft helfen. Es würde das Lymphsystem sowie die Durchblutung stimulieren und den Körper bei der Entsorgung von Abfallprodukten unterstützen, wodurch das gesamte Immunsystem verbessert wird. Es würde auch Vorteile haben, die über die Gesundheit hinausgehen – die Schärfung des Geistes und ein gesteigertes Gefühl des Wohlbefindens und der Zufriedenheit. Im Idealfall wäre es eine Übungsform, die keine teuren Geräte erfordert und die praktisch überall, allein oder in der Gruppe, ausgeübt werden kann.

Das ist eine recht anspruchsvolle Voraussetzung für eine perfekte Übungsform. Mal sehen, ob Yoga diesen Ansprüchen gerecht wird.

Yoga ist eine Disziplin, die ihre Wege in Indien hat. Die Dokumente, auf denen das moderne Yoga basiert, sind Hunderte von Jahren alt, und die Prinzipien, die hinter diesen Dokumenten stehen, wurden schon lange vorher praktiziert. Es ist eine wenig wirkungsvolle Übungsform, die von buchstäblich Tausenden von verschiedenen Lehrern und Enthusiasten optimiert und angepasst wurde. Es gibt zahlreiche daraus resultierende ‚Stile‘ des Yoga, aber sie alle haben den gleichen Kernhintergrund und Glaubenssatz. Was wir im Westen als Yoga bezeichnen, ist in der Regel die physische Komponente einer ganzen Lebensphilosophie, die ihre eigenen Überzeugungen und ihren eigenen ethischen Kodex eingebaut hat.

Der physische Fokus des Yoga liegt auf Posen und langsamen Bewegungen, die wenig belastend sind und normalerweise nicht mehr als unseren eigenen Körper benutzen. Manchmal werden Requisiten und Stützen verwendet, um den Körper beim Erreichen und Halten einer bestimmten Pose zu unterstützen. Die Posen können in ihrem Schwierigkeitsgrad stark variieren und selbst die gleiche Pose kann viele verschiedene Stadien oder Ebenen haben. Das perfekte Beispiel ist eine einfache Vorwärtsstreckung. Eine Person kann sich über ihre Knie hinaus ausstrecken, eine andere kann ihre Knöchel erreichen und eine andere kann den Boden berühren. Diese Stufe der Progression erlaubt es uns, einen körperlichen Unterschied in unserem Flexibilitätsniveau zu sehen, wenn wir regelmäßiger Yoga praktizieren. Und da Yoga keine spezielle Ausrüstung erfordert, sind wir nicht darauf eingerichtet, die Unterrichtszeiten festzulegen und können Yoga überall und jederzeit praktizieren, wenn es uns nach Lust und Laune passt. Wir können sogar Atemübungen machen, um den Geist zu klären, während wir am Schreibtisch sitzen.

Yoga hat einige unglaubliche gesundheitliche Vorteile, die sich aus der kontrollierten Atmung und der erhöhten Durchblutung ergeben. Unsere Körperorgane arbeiten einfach nicht mit höchster Effizienz, wenn sie nicht den Sauerstoff und die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Die Abfallprodukte aus unseren Muskeln und Organen werden vom Lymphsystem abtransportiert. Beide Systeme können Engpässe und Blockaden entwickeln, die durch verschiedene Yogahaltungen angegangen und korrigiert werden können. Das Ergebnis ist ein besserer, regelmäßigerer Blutdruck, ein effizienteres Immunsystem und ein optimaler Verdauungsprozess.

Da die Yoga-Bewegungen langsam und einfach sind, hat der Fokus auf die richtige Atmung eine ausgeprägte mentale Wirkung auf den Körper. Es gibt uns eine verbesserte Fähigkeit, uns zu konzentrieren und unsere Gedanken zu ordnen. Dies ist ein wertvoller Vorteil im modernen Leben und seine Bedeutung sollte nicht unterschätzt werden.

Schließlich werden Ihnen viele regelmäßige Yoga-Enthusiasten sagen, dass es eine spirituelle Seite des Yoga gibt, wie weit dies eine Person beeinflusst, hängt wahrscheinlich von ihren Überzeugungen ab, bevor sie anfangen, Yoga zu praktizieren, aber es kann vielleicht am genauesten mit einem größeren Komfort und einer Verbindung mit dem eigenen Körper gedacht werden. Die erhöhte Akzeptanz von sich selbst und der Komfort mit dem eigenen Wesen führt direkt zu glücklicheren Menschen.

Es sieht also so aus, als ob Yoga tatsächlich alle Kästchen markiert und als perfekte Übungsform gedacht werden kann.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü