Hypnose – Die Beziehung zwischen Yoga, Meditation und Selbsthypnose

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 17. Januar 2020

Meditation, Was ist Yoga?

Obwohl niemand den genauen Ursprung von Yoga, Meditation und Selbsthypnose kennt, ist eines sicher, dass sie mehr als tausende von Jahren alt sind. Bedeutende Gelehrte sind der Meinung, dass die Ursprünge und die Praxis von Yoga und Meditation auf die Zivilisation des Indus-Tals zurückgeführt werden können. Obwohl diese Praktiken dem Praktizierenden ein Gefühl des Wohlbefindens und des Friedens geben, war es bis vor kurzem nicht in Mode.

Obwohl Yoga und Meditation oft miteinander verbunden sind, sind sie auch unterschiedlich. Man nimmt an, dass Meditation auf der ganzen Welt schon seit sehr langer Zeit praktiziert wird. Auch die Selbsthypnose soll schon lange auf der Welt existieren.

Diese abwechselnden Methoden der Heilung und Selbstheilung gibt es seit Hunderten von Jahren, trotz der Bemühungen, sie durch verschiedene Interessen, z.B. Fundamentalisten und Dogmatiker, zu entmutigen. Fragt man sich nicht, warum manche Menschen etwas so wunderbares wie Selbsthypnose, Meditation und Yoga entmutigen wollen? Nun, die Antwort ist einfach. Die meisten Menschen, die gegen diese Methoden waren, waren Menschen, die andere Menschen unter Kontrolle haben. Und sie waren unter keinen Umständen bereit, die Kontrolle, die sie über die Massen hatten, aufzugeben, denn diese Methoden dachten, dass man die Kontrolle über das eigene Wohlbefinden (körperlich, geistig und spirituell) haben könnte.

In vielen Gesellschaften der Welt waren diese Praktiken verboten. Menschen in Ländern unter der Diktatur, dem Kommunismus waren verboten, Yoga-Meditation und Selbsthypnose zu praktizieren. Warum? Weil der Kommunismus den Menschen nicht erlaubte, Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten, die nicht das betrafen, was sie den Menschen mitteilen wollten. Sie wollten Menschen, die nicht in Kontakt mit ihrer Spiritualität waren, deren Bewusstsein nicht erweckt wurde. Sie wollten, dass ihre Massen wie Roboter sind und nur Befehle befolgen. Und wir alle wissen, dass Yoga uns auf eine höhere Ebene und eine höhere Bewusstseinsebene bringt. Deshalb können Menschen, die Yoga praktizieren, nicht nach den Launen und Fantasien bestimmter Menschen manipuliert werden. Wegen dieser Art von Unterdrückung praktizierten viele Menschen in der ehemaligen Sowjetunion Yoga im Geheimen.

Als ein Mensch, der sein ganzes Leben in einem freien Land gelebt hat, finde ich das schwer zu verstehen, so wie Sie alle, die in einer freien Gesellschaft leben. Alles, was wir daraus schließen können, ist, dass, wenn die Menschen bereit wären, ihr Leben für das Wohlergehen, das Yoga bietet, zu riskieren, dann muss etwas dran sein. Denken Sie an all die Weisen, die sich selbst und mehr durch Yoga verwirklicht haben.

In der heutigen Zeit der Gadgets, in der wir das eine oder andere Gadget haben, um fast alles zu tun, was wir wollen, haben wir immer noch keine Zeit für uns selbst – keine Zeit, um uns wirklich gut um unser Wohlbefinden, unsere Spiritualität, unser Erwachen zu kümmern. Wer hält Sie vom Yoga zurück? Niemand außer Sie selber. Nehmen Sie sich ein paar Momente Zeit für sich selbst, legen Sie die Füße hoch und entspannen Sie sich. Denken Sie an all die Vorteile, die Sie durch Yoga, Meditation oder Selbsthypnose gewinnen können. Denken Sie an das Wohlbefinden, das die Früchte der Ausübung dieser Selbstverbesserungsmethoden sind. Wollen Sie sich nicht gut fühlen, entspannt und ruhig sein und mit den Launen des Lebens selbstbewusst und ruhig umgehen können?

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü