Fruchtbarkeitsorientierter Geschlechtsverkehr: Mission Impossible?

Fruchtbarkeitsorientierter Geschlechtsverkehr: Mission Impossible?

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 25. März 2020

Schwangerschaft, Sex

Wenn es um eine Diskussion über die menschliche Fruchtbarkeit geht, scheint das Sprichwort “das Leben ist nicht fair” eine außerordentliche Bedeutung zu haben. Paare, die nicht schwanger werden wollen, scheinen diejenigen zu sein, die schwanger werden wollen, und diejenigen, die schwanger werden wollen – und diejenigen, die es nicht wollen. Niemand weiß das besser als die Paare, die sich verzweifelt Kinder wünschen, aber Monat für Monat nicht schwanger werden können. Da die biologische Uhr weiter tickt, gibt es da noch etwas, was diese Paare tun können? Auf jeden Fall!

Nach der Befragung von Hunderten von Paaren, die die fruchtbaren Tage der Frau und die Tage, an denen der Geschlechtsverkehr stattfand, akribisch dokumentiert haben, ist das kristallklar geworden: (a) die meisten Paare glauben, dass sie an den richtigen Tagen gut mit dem Geschlechtsverkehr zurechtkommen, während (b) die überwiegende Mehrheit der Paare den Anschluss völlig verpasst!

Was ist so schwierig am fertilitätsorientierten Geschlechtsverkehr?

Beginnen wir mit den Grundlagen der weiblichen Fruchtbarkeitszyklen. Erstens sind Frauen mit normaler Fruchtbarkeit nicht sehr oft fruchtbar. Aus biologischer Sicht kann die fruchtbarste Frau der Welt nur zwischen 5 und 6 Tagen pro Menstruationszyklus schwanger werden. Eine Frau mit verminderter Fruchtbarkeit hat möglicherweise deutlich weniger wirklich fruchtbare Tage, vielleicht 2 oder 3. Wenn es nur 3 Tage pro Monat gibt, an denen sie schwanger werden kann, sind es nach einfacher Mathematik am Ende des Jahres nur 36 Tage. Zweitens werden nicht alle fruchtbaren Tage gleich geschaffen. Man kann davon ausgehen, dass der Geschlechtsverkehr, der am “Tag” des Eisprungs stattfindet, der fruchtbarste Tag des Menstruationszyklus ist, aber selbst dann ist die Wahrscheinlichkeit, eine Schwangerschaft zu erreichen, niemals 100%!

Wann findet der Eisprung statt?

Häufig findet der Eisprung etwa 14 Tage nach dem ersten Tag der Menstruation statt. In einer klassischen Studie von Vollman[1] über 14.848 Menstruationszyklen fand der Eisprung, der durch eine Verschiebung der Basaltemperatur festgestellt wurde, in nur 1.591 Zyklen (10,7%) genau am 14. Damit ist die Ausnahme hier weitaus häufiger als die Regel. Der 28-tägige normale Menstruationszyklus ist einfach ein Mythos. Der erste Schritt beim fruchtbarkeitsorientierten Geschlechtsverkehr besteht daher darin, auf die Vorstellung eines Kalenders zu verzichten und eine Methode zur Feststellung des tatsächlichen Eisprungs anzuwenden.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Tag des Eisprungs zu “erkennen”, wie z.B. die Überwachung von LH und Östrogen im Urin oder die Kontrolle auf Zervixschleim und Veränderungen der Basaltemperatur (um nur einige zu nennen). Leider gibt es jedoch keine Möglichkeit, den tatsächlichen Zeitpunkt des Eisprungs zu “beobachten”. Unabhängig von der Methode, die Sie anwenden, beträgt die Fehlermarge mindestens plus oder minus 2 bis 3 Tage (manchmal auch mehr). Wenn Sie sich auf Ihren bevorzugten Indikator für den Tag des Eisprungs verlassen, um den Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs zu bestimmen, kann es sein, dass Sie den wichtigsten Tag für eine regelmäßige Empfängnis verpassen.

Wie lässt sich der Geschlechtsverkehr am besten zeitlich festlegen?

Was ist also der beste Ratschlag? Leider bieten Gesundheitsdienstleister häufig einige der schlechtesten Informationen an. Zum Beispiel: “Uns wurde gesagt, wir sollten ‘jeden zweiten Tag’ Geschlechtsverkehr haben, um ‘Sperma zu retten'”. “Jeden Monat ab dem 6. Tag an 12 aufeinander folgenden Tagen Geschlechtsverkehr haben”. Oder noch schlimmer, “weil Sie nicht wissen, wann der fruchtbarste Tag ist, müssten Sie jeden Tag Geschlechtsverkehr haben, um Ihre Chancen zu maximieren”. – Unsinn!

Aus dieser kurzen Diskussion ergibt sich der beste Ratschlag: (a) Wählen Sie eine Methode zur Überwachung der Fruchtbarkeit, die Ihnen einige Tage vor dem Eisprung eine Vorwarnung gibt. Das bedeutet, dass Sie den Östrogenspiegel direkt oder die Wirkung von Östrogen auf Speichel oder Zervixschleim überwachen. (b) Wenn die Fruchtbarkeit beginnt, sollte der Geschlechtsverkehr täglich bis mindestens 2 Tage nach der Feststellung des Eisprungs stattfinden. Nach der Freisetzung kann die Eizelle nur in einem engen Zeitfenster von etwa 24 Stunden befruchtet werden. Sie möchten sicherstellen, dass der Geschlechtsverkehr am “Tag” des Eisprungs stattfindet, um Ihre Chancen zu maximieren.

Muster für den Geschlechtsverkehr

Inzwischen haben Sie richtig verstanden, dass fruchtbarkeitsorientierter Geschlechtsverkehr wirklich eine “Liebesarbeit” ist. Es ist nicht leicht! Es könnte bedeuten, dass man bis zu neun Tage hintereinander Geschlechtsverkehr hat. Selbst bei Paaren mit der stärksten Überzeugung, eine Schwangerschaft anstreben zu wollen, scheinen immer ein paar fruchtbare Tage verpasst zu werden. Hier sind einige hilfreiche Vorschläge:

  1. Planen Sie im Voraus. Wenn Sie mit Ihrem Ehepartner zu einer Verabredung gehen würden, würden Sie ein paar Tage vorher Bescheid geben. Wenn Sie wissen, dass die fruchtbaren Tage kommen, dann haben Sie ebenfalls Zeit, sich darauf vorzubereiten.
  2. Stellen Sie Ihre Prioritäten klar. Wenn der Arzt einen Eingriff zur Untersuchung eines Aspekts Ihrer Fruchtbarkeit geplant hat, könnten Sie einen Tag frei nehmen. Darüber hinaus würden Sie wahrscheinlich auch dann weitermachen, wenn Sie Kopfschmerzen haben! Sollten Sie sich nicht ähnlichen Unannehmlichkeiten aussetzen, wenn Ihre fruchtbarsten Tage kommen!
  3. Holen Sie sich professionelle Hilfe. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt Fachleute, die Ihnen helfen können, all dies zu verstehen und Ihnen wirklich gute Ratschläge zu geben. Die American Academy of Fertility Care Professionals ist ein ausgezeichneter Ort, um damit zu beginnen.

Wenn Sie und Ihr Ehepartner Schwierigkeiten hatten, eine Schwangerschaft zu erreichen, dann denken Sie daran: Wissen ist Macht. In diesem Fall kann Ihnen das richtige Wissen sogar die Macht geben, sich fortzupflanzen! Sie können auch die Frage, wann Sie Sex haben, als das wichtigste Thema betrachten. Und warum? Weil es kein diagnostisches medizinisches Verfahren, keinen Test und keine Operation gibt, die Sie schwanger machen können. Wenn Sie zum Beispiel gerade eine Operation zur Korrektur eines Fruchtbarkeitsproblems hatten und diese Anweisungen nicht befolgen, könnten Sie mit Ihrer Investition sehr wohl schlecht abschneiden. Ein auf die Fruchtbarkeit ausgerichteter Geschlechtsverkehr mag nicht einfach sein, aber es ist nicht unmöglich – es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe – und die Verantwortung liegt sowohl bei Ihnen als auch bei Ihrem Ehepartner.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü