Falten – Ihre Haut verstehen

Valudis Redaktion, 18. März 2020

Gesundheit

Es ist immer schön, die makellose Haut eines Babys zu betrachten. Es gibt keine Linien, keine Anzeichen dafür, dass ein Pickel überhaupt vorhanden war, und eigentlich ist sie perfekt. Sie sind diesen Weg gegangen, aber mit zunehmendem Alter kann man nicht anders, als eine Falte rechtzeitig zu berücksichtigen, bis man nicht mehr weiß, wo die Haut des Babys hingekommen ist.

Um die Ursachen von Falten zu kennen, müssen Sie zunächst die normalen Hautschichten kennen. Hier sind die Schichten, die eine menschliche Haut ausmachen.

  1. Epidermis

Dies ist die äußere Schicht Ihrer Haut. Sie schützt die inneren Schichten vor den Einflüssen der Umwelt. Diese scheinbar zähe Außenhaut wird durch die Bewegung von Keratinozyten, den Zellen der Epidermis, von ihrem unteren Teil nach oben verursacht. Als Folge davon wird eine große Dosis Keratin produziert. Aber wenn diese Zellen die Oberseite erreichen, schuppen sie tatsächlich ab. Wenn Sie also schuppige Hauttypen sehen, bedeutet das, dass bei diesem Prozess etwas schief gelaufen ist.

  1. Dermis

Dies ist die zweite Schicht der Haut. Sie enthält ihre Strukturelemente, das Bindegewebe. Es gibt eigentlich viele Arten von Bindegewebe. Jeder Typ wirkt für unterschiedliche Funktionen. Einige Proben sind das Kollagen. Es verleiht der Haut Festigkeit. Die Glykosaminoglykane sind die Proteine, die der Haut Turgor verleihen. Die Elastinfasern erzeugen die Elastizität Ihrer Haut.

Zwischen Dermis und Epidermis befindet sich die dermal-epidermale Verbindung. Dies ist ein wichtiges Merkmal, da sie ineinander greift und fingerähnliche Vorsprünge bildet, die als Rete-Rillen bezeichnet werden. Diese vergrößern die Fläche der Epidermis, die den Blutgefäßen ausgesetzt ist und Nährstoffe benötigt. Die Blutgefässe in der Dermis geben solche Nährstoffe über die Rete-Rippen an die Epidermis ab.

  1. Subkutanes Gewebe

Dies ist die unterste Schicht der Haut. Und das Unterhautgewebe enthält die Fettzellen. Wissen Sie, wozu diese Zellen dienen? Sie isolieren Ihren Körper und machen Ihre Haut voll und prall.

Präsentation der Falten

Wie entstehen und entwickeln sich Falten mit zunehmendem Alter? Mit der Zeit werden die Zellen der Epidermis dünner. Als Folge davon werden Sie auch dünner aussehen. Die Epidermiszellen werden auch weniger klebrig sein. Das bedeutet, dass die Feuchtigkeit auf Ihrer Haut eher freigesetzt als erhalten wird, was zu Trockenheit führt. Die Abnahme der Epidermiszellen beträgt tatsächlich 10 Prozent pro Jahrzehnt. Und mit zunehmendem Alter teilen sie sich langsamer. Aus diesem Grund kann sich die Haut nicht mehr so schnell regenerieren, wie sie es früher getan hat.

In der Hautschicht wird weniger Kollagen produziert. Auch die Elastinfasern verschleißen. Solche Faktoren führen zu einem Absacken und Faltenbildung der Haut. Die Rippenkämme werden sich dagegen abflachen. Dadurch wird die Haut brüchig. Und so werden die Nährstoffe, die die Epidermis benötigt, nicht entsprechend gedeckt.

Was die subkutane Schicht betrifft, so werden die Fettzellen mit zunehmendem Alter dünner. Dies führt zu mehr Falten und Erschlaffung.

Es ist ein komplexer Prozess, den jeder mit zunehmendem Alter durchlaufen wird. Sie können Feuchtigkeitscreme verwenden, solange Sie jung sind, und Ihre Haut gut pflegen, um den Prozess zu verlangsamen. Aber Sie müssen zugeben, dass es einen Punkt geben wird, an dem Sie nicht nur mit der Zeit eine Falte bekommen, sondern auch andere Arten von Veränderungen in Ihren Gesichtszügen.

Das ist in Ordnung. Wichtig ist, dass Sie anmutig altern, damit die Menschen Sie innerlich und äußerlich als schön empfinden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden