Die Sucht nach Beschwerden

Valudis Redaktion, 19. Februar 2020

Mentale Gesundheit

Warum beschweren sich die Menschen? Was wollen oder erhoffen sie sich, wenn sie sich beschweren? Menschen, die sich beklagen, sind im Allgemeinen Menschen, die nicht die emotionale und spirituelle Arbeit geleistet haben, ein liebevolles, mitfühlendes inneres erwachsenes Selbst zu entwickeln. Sie operieren als verwundetes Kind, das Liebe, Aufmerksamkeit und Mitgefühl braucht. Da sie nicht gelernt haben, sich selbst die Aufmerksamkeit und das Mitgefühl zu schenken, die sie brauchen, versuchen sie, diese Bedürfnisse von anderen erfüllt zu bekommen. Sie haben gelernt, dies zu erreichen, indem sie sich beschweren. Sie benutzen Klagen als eine Form der Kontrolle, in der Hoffnung, anderen die Aufmerksamkeit, Fürsorge und das Mitgefühl zu geben, die sie suchen.

Beschwerden sind ein „Sog“ auf andere Menschen. Energisch ziehen die Beschwerdeführer andere um Fürsorge und Verständnis an, weil sie sich emotional selbst aufgegeben haben. Sie sind wie anspruchsvolle kleine Kinder. Das Problem ist, dass die meisten Menschen es nicht mögen, angezogen und gefordert zu werden. Die meisten Menschen wollen keine emotionale Verantwortung für einen anderen Menschen und werden sich angesichts der Beschwerden eines anderen zurückziehen.

Eine Person, die süchtig nach Klagen ist, wird nicht aufhören können, sich zu beklagen, bis sie die innere Arbeit leistet, einen erwachsenen Teil von sich selbst zu entwickeln, der in der Lage ist, sich selbst die Liebe, Fürsorge, Verständnis und Mitgefühl zu geben, die sie braucht. Solange sie glauben, dass es in der Verantwortung eines anderen liegt, für sie erwachsen zu sein und sie mit Liebe zu erfüllen, werden sie diese Verantwortung nicht für sich selbst übernehmen.

Unser inneres Kind – der fühlende Teil von uns – braucht Aufmerksamkeit, Zustimmung, Fürsorge. Wenn wir nicht lernen, uns das selbst zu geben, wird dieses verletzte Kind einen Teil von uns selbst entweder versuchen, es von anderen zu bekommen, oder lernen, sich mit Substanz zu betäuben und Abhängigkeiten zu verarbeiten – Nahrung, Alkohol, Drogen, Fernsehen, Arbeit, Glücksspiel und so weiter. Wenn jemand als Kind gesehen hat, wie andere durch Klagen Aufmerksamkeit bekommen – wie meine Mutter mit meiner Großmutter – und wenn das Klagen für das Kind funktioniert hat, um das zu bekommen, was es will, dann kann es zu einer Sucht werden. Wie alle Süchte mag es für den Augenblick funktionieren, aber es wird niemals das tiefe innere Bedürfnis nach Liebe erfüllen. Nur wir können dieses Bedürfnis für uns selbst erfüllen, indem wir unsere Herzen für die Quelle der Liebe öffnen. Nur wir können die innere Arbeit tun, einen liebevollen Erwachsenen zu entwickeln, der fähig ist, sich für die Liebe des Geistes zu öffnen und diese Liebe dem Kind im Inneren zu bringen. Die Menschen hören auf, sich zu beschweren, wenn sie lernen, sich mit Liebe zu erfüllen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü