Die Steinzeitdiät

Valudis Redaktion, 22. Januar 2020

Ernährung, Gesundheit

Die Ernährungsgewohnheiten, die die entwickelten Länder in den letzten Jahrhunderten angenommen haben, sind weitgehend für viele der chronischen Krankheiten verantwortlich, die heute in der westlichen Gesellschaft an der Tagesordnung sind.

Krankheiten wie koronare Herzkrankheit, Diabetes, Bluthochdruck und Dickdarmkrebs sind unter den wenigen noch verbliebenen Jäger- und Sammlerpopulationen der Welt praktisch unbekannt.

Die steinzeitliche Ernährung basiert auf den Nahrungsmitteln, die unsere Jäger und Sammler Vorfahren gegessen hätten, bevor sie Bauern wurden.

Selbst in den letzten fünfzig Jahren hat sich unsere Ernährung drastisch verändert. Während unsere Nahrung einst aus einfachen, natürlichen Nahrungsmitteln mit minimalen Zusätzen bestand, enthält unsere Nahrung heute eine Vielzahl von verschiedenen Zutaten.

Es ist oft schwierig, moderne Lebensmittel zu finden, die nicht irgendeine Form von Milch oder Weizen enthalten, die häufig Auslöser von Lebensmittelallergien sind, und das führt dazu, dass Menschen jeden Tag und oft bei jeder einzelnen Mahlzeit die gleichen Zutaten zu sich nehmen.

Die steinzeitliche Ernährung ist ernährungsphysiologisch ausgewogen und eine sehr allergenarme Diät, ideal für Menschen, die an Lebensmittelallergien oder lebensmittelbedingten Beschwerden leiden.

Die Lebensmittel, die Sie mit der Steinzeitkost essen können, sollten aus natürlichen Quellen stammen und Dinge wie Obst (außer Zitrusfrüchten), frische Fruchtsäfte (außer Zitrusfrüchten), alles Wild und Fisch, Eier aus Freilandhaltung, alles Gemüse, frische Gemüsesäfte, frische Nüsse (außer Erdnüssen), Kräutertees, natürliche Gewürze (Salz, schwarzer Pfeffer, Kräuter) und abgefülltes oder gefiltertes Wasser enthalten.

Die Lebensmittel, die Sie auf der Steinzeitdiät vermeiden müssen, sind Milch in allen Formen, Milchprodukte, Getreide und verwandte Produkte, jede Form von Zucker, domestiziertes Tierfleisch (Fleisch von Schweinen, Kühen, Schafen usw.), Hühner, Eier (außer aus Freilandhaltung), Zitrusfrüchte, Alkohol, Kaffee, Tee und alle verarbeiteten Lebensmittel wie Konserven, verpackte, abgefüllte Lebensmittel und Fertiggerichte, verarbeitetes Fleisch oder Fisch, Schokolade und Kakaoprodukte, Gewürze und Leitungswasser.

Die obige Liste mag restriktiv erscheinen, aber Sie werden feststellen, dass sich Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden dramatisch verbessern, wenn Sie nur die Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen, die Sie vermeiden wollen.

Es gibt auch einige Ausnahmen, die Sie mit der Steinzeitdiät essen dürfen und die zu unserem modernen Leben und unseren Ernährungsgewohnheiten passen. Fettarmer Joghurt in Maßen ist eine gute Ergänzung der Ernährung, und einige Körner, die auch von Allergikern gut vertragen werden, sind Reis und Hirse.

Wenn Alkohol konsumiert werden muss (vielleicht sind Sie auf einer Hochzeit oder einer Feier), dann kann eine kleine Menge trockener Weißwein oder echtes Ale genommen werden.

Die Steinzeitdiät basiert auf natürlichen, nährstoffreichen Nahrungsmitteln, und die Befolgung der Ernährungsgewohnheiten, die sie bietet, wird sicherstellen, dass Sie die Vorteile nutzen und einen starken, fitten und gesunden Körper erreichen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü