Ringelflechte: Ein nicht-kriechender Pilz, der sich über den gesamten Körper ausbreiten kann

Die Grundlagen der Spondylitis

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 21. März 2020

Rückenschmerzen

Die Spondylitis ankylosans (ausgeprägte Spondylitis spondylosans) ist eine chronische Form der Arthritis, die in der Lage ist, Reichweite und Bewegung ernsthaft einzuschränken. Sie kann in anderen Körperregionen auftreten, obwohl sie am häufigsten mit der Wirbelsäule assoziiert ist. In der Regel zeigt sie Symptome wie Schmerzen und Beschwerden in der Wirbelsäule (oder anderen betroffenen Bereichen) und führt zu einer gewissen Steifheit, die zu einem Verlust an Bewegungsfreiheit und -fähigkeit führt. Längerfristig verursacht die Erkrankung die Entwicklung einer gebeugten Haltung und kann sogar dafür verantwortlich sein, dass die Wirbel miteinander verschmelzen, was zu einer starken Einschränkung der Beweglichkeit und damit zum Verlust der Unabhängigkeit führt. Das Kennzeichen der Spondylitis ankylosans ist eine Entzündung, Schmerzen und Steifheit in den Gelenken des unteren Rückens und des Beckens.

Dieselbe Entzündung, die die Spondylitis ankylosans in der Wirbelsäule so häufig verursacht, kann sich auch auf andere Sehnen und Bänder in anderen Körperbereichen wie Fersen, Schienbeine, Oberschenkel, Hüften, Schulterblätter und Rippen ausdehnen. Auch hier kann die Beweglichkeit durch die Krankheit leicht beeinträchtigt werden, so dass Menschen, die an Spondylitis ankylosans leiden, häufig dazu angehalten werden, eine Reihe von Übungen durchzuführen, die darauf abzielen, Reichweite und Bewegung aufrechtzuerhalten.

Die Erkrankung variiert sehr stark sowohl in der Geschwindigkeit des Rückgangs als auch im letztendlichen Ausmaß der Entzündung und damit der Bewegungseinschränkung. Das bedeutet, dass es äusserst schwierig ist, das Ergebnis für eine Person mit Spondylitis ankylosans zu prognostizieren.

Am weniger schwerwiegenden Ende des Spektrums ist die Spondylitis ankylosans charakterisiert durch Perioden mit Rückenschmerzen und Steifheit, mit einer Tendenz zur Verschlimmerung am Morgen oder nach einer längeren Ruhephase. In schwereren Fällen wird laut die Steifheit der Wirbelsäule zu einem ernsthaften Problem und geht mit Schmerzen und Entzündungen einher.

Ein Hauptmerkmal der Spondylitis ankylosans ist ein Zu- und Abschwellen der Symptome. Perioden intensiver Irritation, gefolgt von einem relativen Verschwinden, sind nicht ungewöhnlich. Daher ist eine genaue Erfassung der Symptome eine lohnende Praxis, um eine allgemeine Trendlinie der Krankheit zu ermitteln.

Die Spondylitis ankylosans wie viele andere Formen der Arthritis manifestiert sich in vielen Schweregraden. Viele Ärzte legen großen Wert auf die Prävention durch regelmäßige Bewegung und Bewegung. Für diejenigen, die an der Krankheit leiden, ist es am besten, einen offenen Geist zu bewahren und auf Schwankungen der Symptome vorbereitet zu sein.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü