Die 15-minütige Sauna-Therapie!

Valudis Redaktion, 23. Januar 2020

Gesundheit

In einem Schwitzbad zu sitzen, könnte die intensivste Aktivität sein, die Sie den ganzen Tag über ausgeübt haben. Die Wärme-Sauna-Benefit, Sauna-Gesundheitsbenefit, heiße Sauna, trockene Sauna, eine Sauna kaufen, eine Sauna bauen, Sauna, Infrarot-Sauna, Heimsauna, Arizona-Sauna erzeugt ein künstliches „Fieber“ und drängt jedes Organ des Körpers in Aktion. Während Sie äußerlich entspannt sind, sind Ihre inneren Organe so aktiv, als würden Sie joggen oder den Rasen mähen. Gleichzeitig werden Sie von innen nach außen durch die Haut, das größte Organ Ihres Körpers, und seine Ausscheidung, den Schweiß, gereinigt.

Wie Ihr Körper auf die Hitze der Sauna reagiert

Wenn Sie in einem Schwitzbad liegen, produzieren wärmeempfindliche Nervenenden Acetylcholin, eine Chemikalie, die die 2,3 Millionen in der Haut eingebetteten Schweißdrüsen alarmiert. Aber nicht alle reagieren darauf. Dennoch reagieren die ekkrinen Schweissdrüsen, die bei weitem am häufigsten vorkommen, auf Wärme. Während einer 15-minütigen Sauna wird je nach Person etwa ein Liter Schweiss ausgeschieden. (Die normale Tagesmenge liegt zwischen 0,5 und 1,5 Litern.) Der ekkrine Schweiß ist klar und geruchlos; jeglicher Geruch wird nur durch die Anwesenheit von Bakterien erzeugt.

Wenn Sie eine Sauna besuchen, bewirkt die Hitze eine erhöhte Blutzirkulation in der Nähe der Haut und stimuliert das Schwitzen, was dem Körper hilft, sich von unerwünschten Stoffen zu befreien und die allgemeine Durchblutung zu verbessern. Manche Menschen, die an einer Giftvergiftung oder schweren Allergien leiden, müssen ihren Körper durch starkes Schwitzen reinigen, was durch die Sauna leicht möglich ist.

Das 15-Minuten-Training

Schweiß hat auch die Funktion, ein umsichtiger Müllsammler zu sein. Während einer 15-minütigen Sauna kann das Schwitzen die Schwermetall-Ausscheidung durchführen, für die die Nieren 24 Arbeitsstunden benötigen würden. Neunundneunzig Prozent dessen, was der Schweiß an die Hautoberfläche bringt, ist Wasser, aber das verbleibende Prozent ist meist unerwünschter Abfall. Es wird allgemein angenommen, dass ein Übermaß an Salz, das vom Schweiß transportiert wird, bei leichter Hypertonie von Vorteil ist.

Ein metabolisches Nebenprodukt, Harnstoff, kann, wenn er nicht regelmäßig entsorgt wird, Kopfschmerzen, Übelkeit und in extremen Fällen Erbrechen, Koma und sogar den Tod verursachen. Schwitzen ist ein so wirksames Entgiftungsmittel, dass einige Ärzte als Ergänzung zu den Nierenmaschinen eine Heimsauna empfehlen. Schweiß zieht auch Milchsäure aus, was zu Muskelversteifung führt und zur allgemeinen Ermüdung beiträgt. Schweiß spült giftige Metalle wie Kupfer, Blei, Zink und Quecksilber aus, die der Körper in verschmutzter Umgebung absorbiert.

Die Verunreinigungen des Körpers werden weggespült (sogar Nikotin aus dem Körper eines Rauchers). Diese totale Transpiration trägt dazu bei, eine klare, gesunde Haut zu erhalten und sorgt für ein rosiges Nachleuchten. Die Sauna ist in erster Linie ein Ort der Entspannung. Die sanfte Wärme und Feuchtigkeit beruhigt und entspannt müde Muskeln, baut Stress ab und fördert ein wunderbares Gefühl der Zufriedenheit und des Wohlbefindens nach der Sauna.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü