Der Lebertransplantationsprozess

Valudis Redaktion, 29. März 2022

Gesundheit, Krankheiten

Der Lebertransplantationsprozess umfasst viele Schritte, darunter Gespräche mit Ihrem Arzt, der Besuch eines Transplantationszentrums und die Untersuchung.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Lebertransplantation

Der erste Schritt ist ein Gespräch mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob Sie für eine Transplantation in Frage kommen. Ärzte ziehen eine Lebertransplantation erst dann in Betracht, wenn sie alle anderen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschlossen haben. Eine Lebertransplantation ist jedoch nicht für jeden geeignet. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, dass Sie nicht gesund genug für eine Operation sind. Möglicherweise haben Sie eine Erkrankung, die den Erfolg einer Transplantation unwahrscheinlich macht. Wenn Sie und Ihr Arzt der Meinung sind, dass eine Lebertransplantation für Sie in Frage kommt, wird Ihr Arzt Sie an ein Transplantationszentrum überweisen.

Besuch eines Transplantationszentrums

Bei Ihrem ersten Besuch in einem Transplantationszentrum erhalten Sie von medizinischem Fachpersonal Informationen über

  • das Bewertungs- und Genehmigungsverfahren
  • Aufnahme in die nationale Warteliste
  • Gründe für die Streichung von der nationalen Warteliste
  • die Wartezeit
  • wie Menschen für Lebertransplantationen ausgewählt werden
  • Operation und Genesung
  • die langfristigen Anforderungen, die das Leben mit einer Lebertransplantation mit sich bringt, z. B. die Einnahme von Medikamenten für den Rest Ihres Lebens

Lassen Sie sich für eine Lebertransplantation untersuchen

Im Transplantationszentrum werden Sie einer Reihe von Untersuchungen unterzogen, bei denen Sie die Mitglieder Ihres Transplantationsteams kennenlernen. Möglicherweise müssen Sie das Transplantationszentrum im Laufe einiger Wochen oder sogar Monate mehrmals besuchen.

Ihr Transplantationsteam

Ihr Transplantationsteam besteht aus vielen Mitgliedern. Zu dem Team gehören alle oder einige der folgenden Personen:

  • Transplantationskoordinator – eine speziell geschulte Krankenschwester, die Ihre Ansprechpartnerin ist, Termine vereinbart und Sie vor und nach der Transplantation informiert und aufklärt.
  • Transplantationschirurgen – speziell ausgebildete Ärzte, die die Operation durchführen und für die Betreuung vor und nach der Transplantation sorgen.
  • Hepatologe – ein Arzt, der sich auf Lebererkrankungen spezialisiert hat und Sie vor und nach der Operation betreut.
  • Versicherungsbetreuer – eine Person, die Ihnen bei Ihrem Versicherungsschutz hilft.
  • Finanzkoordinator – eine Person, die bei finanziellen Angelegenheiten hilft.
  • Sozialarbeiter – eine Person, die Ihnen helfen kann, Probleme im täglichen Leben zu lösen und die Pflege nach der Transplantation zu koordinieren.
  • Psychiater – ein Arzt, der feststellt, ob Sie geistig und seelisch gesund und bereit sind, sich um eine neue Leber zu kümmern.
  • Diätassistent – ein Experte für Lebensmittel und Ernährung. Ein Ernährungsberater kann Ihnen erklären, welche Lebensmittel Sie essen sollten und wie Sie vor und nach der Transplantation gesunde Mahlzeiten planen.

Ihr Team wird Sie über Ihre Krankengeschichte befragen und medizinische Tests durchführen. Diese Tests können Folgendes umfassen

  • eine körperliche Untersuchung
  • Blut- und Urintests
  • Tests, die Bilder von Organen im Inneren Ihres Körpers liefern, so genannte bildgebende Tests
  • Tests, um festzustellen, wie gut Ihr Herz, Ihre Lunge und Ihre Nieren arbeiten

Das Team wird die Ergebnisse dieser Tests nutzen, um ihnen mitzuteilen

  • wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie die Transplantation überleben
  • welche anderen Krankheiten und Leiden Sie haben
  • die Ursache und den Schweregrad Ihrer Lebererkrankung

Ihr Team wird herausfinden, ob Sie gesund genug für eine Operation sind. Einige Beschwerden oder Krankheiten können die Erfolgsaussichten einer Lebertransplantation verringern. Eine Transplantation kommt möglicherweise nicht in Frage, wenn Sie

  • eine schwere Infektion
  • Probleme mit Alkohol- oder Drogenmissbrauch
  • Krebs außerhalb der Leber
  • schwere Herz- oder Lungenerkrankung

Außerdem wird das Transplantationsteam

  • herauszufinden, ob Sie oder Ihre Betreuer in der Lage sind, die Anweisungen Ihres Arztes für die Pflege nach der Transplantation zu verstehen und zu befolgen. Sie müssen sicher sein, dass Sie geistig auf die Pflege einer neuen Leber vorbereitet sind.
  • Finden Sie heraus, ob Sie ein gutes Unterstützungssystem aus Familienmitgliedern oder Freunden haben, die Sie vor und nach der Transplantation betreuen.
  • Überprüfen Sie Ihre Krankenversicherung und andere finanzielle Mittel. Für Menschen, die eine Lebertransplantation erhalten, und ihre Familien stehen viele finanzielle Unterstützungsprogramme zur Verfügung, um die Kosten für die Operation, die Medikamente und die Pflege zu tragen.

Genehmigung für eine Lebertransplantation erhalten

Das Auswahlkomitee des Transplantationszentrums prüft die Ergebnisse Ihrer Beurteilung. Jedes Transplantationszentrum hat seine eigenen Richtlinien darüber, wer eine Lebertransplantation erhalten kann. Die Transplantationszentren veröffentlichen ihre Richtlinien oft auf ihren Websites. Die Zentren richten sich auch nach den nationalen Richtlinien.

Denken Sie daran, dass Sie sich auch dann gegen eine Transplantation entscheiden können, wenn Sie eine Genehmigung erhalten haben.

Lassen Sie sich auf die Warteliste setzen

Wenn Sie für eine Transplantation zugelassen werden und keinen Lebendspender haben, wird das Transplantationszentrum Ihren Namen auf die nationale Warteliste für eine Leber von einem verstorbenen Spender setzen. Wenn Sie einen Lebendspender haben, wird das Transplantationszentrum Sie nicht auf die nationale Warteliste setzen.

Die Wartezeit für eine Transplantation eines verstorbenen Spenders kann zwischen weniger als 30 Tagen und mehr als 5 Jahren liegen. Wie lange Sie warten werden, hängt davon ab, wie dringend Sie eine neue Leber benötigen. Andere Faktoren – wie Ihr Alter, Ihr Wohnort, Ihre Blutgruppe und Körpergröße, Ihr allgemeiner Gesundheitszustand und die Verfügbarkeit einer passenden Leber – können die Wartezeit verlängern oder verkürzen.

Wenn eine passende Leber eines verstorbenen Spenders gefunden wird, ruft Sie der Koordinator Ihres Transplantationsteams sofort an, sagt Ihnen, was Sie tun müssen, bevor Sie ins Krankenhaus kommen, und bittet Sie, sofort ins Krankenhaus zu kommen.

Bestätigung der Übereinstimmung mit dem Lebendspender, wenn Sie sich für diese Art der Lebertransplantation entscheiden

Wenn ein Familienmitglied, ein Ehepartner oder ein Freund als Lebendspender in Frage kommt, stellt das Transplantationsteam fest, ob Sie und die betreffende Person die gleiche Blutgruppe haben und eine ähnliche Körpergröße. Das Transplantationsteam wird

  • den potenziellen Spender nach seiner Krankengeschichte befragen
  • medizinische Tests durchführen, um sicherzustellen, dass die Person bei guter allgemeiner Gesundheit ist und keine schweren medizinischen oder psychischen Krankheiten hat

Der potenzielle Spender muss in der Lage sein, die Anweisungen vor und nach der Operation zu verstehen und zu befolgen, zwischen 18 und 60 Jahre alt sein und eine emotionale Bindung zu der Person haben, die die Leber transplantiert bekommt.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Leben mit einer Lebertransplantation

Leben mit einer Lebertransplantation

Nach einer Lebertransplantation müssen Sie Ihren Arzt häufig aufsuchen, um sicherzustellen, dass Ihre neue Leber richtig funktioniert. Sie werden regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen lassen, um Anzeichen einer Organabstoßung und andere Probleme zu erkennen, die Ihre neue Leber schädigen könnten. Was ist eine Organabstoßung? Eine Organabstoßung tritt auf, wenn Ihr Immunsystem die transplantierte Leber als „fremd“ betrachtet...
Vorbereitung und Durchführung einer Lebertransplantation

Vorbereitung und Durchführung einer Lebertransplantation

Wie Sie sich auf die Lebertransplantation vorbereiten, hängt von der Art der Lebertransplantation ab, die Sie erhalten. Transplantation eines verstorbenen Spenders. Wenn Sie auf der nationalen Warteliste für eine Leber eines verstorbenen Spenders stehen, wird der Koordinator Ihres Transplantationsteams Sie anrufen, sobald eine passende Leber gefunden wurde. Sie müssen sich sofort ins Krankenhaus begeben. Ihr...
Was ist eine Lebertransplantation?

Was ist eine Lebertransplantation?

Eine Lebertransplantation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Ihre kranke oder geschädigte Leber entfernt und durch eine gesunde Leber einer anderen Person, eines Spenders, ersetzt wird. Wenn Ihre Leber nicht mehr richtig funktioniert, was als Leberversagen bezeichnet wird, kann eine Lebertransplantation Ihr Leben retten. Wie häufig sind Lebertransplantationen? Im Jahr 2015 wurden in den Vereinigten...
Diagnose und Behandlung der primär sklerosierenden Cholangitis

Diagnose und Behandlung der primär sklerosierenden Cholangitis

Ärzte stellen die Diagnose der primär sklerosierenden Cholangitis (PSC) auf der Grundlage Ihrer medizinischen und familiären Vorgeschichte, einer körperlichen Untersuchung und der Ergebnisse medizinischer Tests. Wie diagnostizieren die Ärzte die PSC? Ihr Arzt wird Sie über Ihre Symptome befragen. Er oder sie kann auch fragen, ob Sie haben eine entzündliche Darmerkrankung in der Vorgeschichte, insbesondere...
Wie behandeln Ärzte die primär biliäre Cholangitis?

Wie behandeln Ärzte die primär biliäre Cholangitis?

Ärzte behandeln die primär biliäre Cholangitis mit Medikamenten. Ihr Arzt kann Ihnen Ursodeoxycholsäure verschreiben. Obwohl Ursodeoxycholsäure die primäre biliäre Cholangitis nicht heilt, kann es das Fortschreiten der Leberschädigung verlangsamen. Menschen, die im Frühstadium der primär biliären Cholangitis auf Ursodiol ansprechen, können länger leben, ohne eine Lebertransplantation zu benötigen. Wenn Sie nicht auf Ursodeoxycholsäure ansprechen, kann Ihnen...
Die flexible Sigmoidoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein geschulter Mediziner einen flexiblen, schmalen Schlauch mit einem Licht und einer winzigen Kamera an einem Ende, ein so genanntes Sigmoidoskop, verwendet, um in das Innere des Rektums und des unteren Dickdarms, auch Colon sigmoideum und Colon descendens…
Die Koloskopie ist ein Verfahren, bei dem ein Arzt mit einem Koloskop oder einer Sonde in Ihr Rektum und Ihren Dickdarm schaut. Die Koloskopie kann gereiztes und geschwollenes Gewebe, Geschwüre, Polypen und Krebs aufzeigen. Wie unterscheidet sich die virtuelle Koloskopie von der Koloskopie? Die virtuelle Koloskopie…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zu Yager lesen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden