Das 1x1der Mundhygiene

Valudis Redaktion, 26. November 2021

Gesundheit, Zahnmedizin

Eine gute Mundgesundheit hilft Ihnen, das Leben zu genießen. Sie ermöglicht es Ihnen, deutlich zu sprechen, köstliche und nahrhafte Lebensmittel zu schmecken, zu kauen und zu schlucken und Ihre Gefühle durch Gesichtsausdrücke wie Lächeln zu zeigen.

Wenn Sie Ihre Mundgesundheit durch eine gute Mundhygiene (Zähneputzen und Verwendung von Zahnseide) schützen, stehen die Chancen gut, dass Sie Ihre Zähne ein Leben lang behalten.

Zähne putzen

Um Ihre Zähne gesund zu erhalten, ist es wichtig, Zahnbelag, einen klebrigen, farblosen Film aus Bakterien, zu entfernen. Die Ablagerung von Plaque kann Karies und Zahnfleischerkrankungen verursachen.

Auch Zähne, die bereits Füllungen haben, sind dem Risiko von Karies ausgesetzt. Unter einer abgebrochenen Füllung kann sich Plaque ansammeln und neue Karies verursachen. Und wenn es in Ihrem Mund Bereiche gibt, in denen sich Ihr Zahnfleisch von den Zähnen zurückgezogen hat (so genannter Zahnfleischrückgang), können auch die freiliegenden Zahnwurzeln kariös werden.

Zahnbelag ist schwer zu sehen. Man kann ihn leichter sehen, wenn man ihn anfärbt. Kauen Sie nach dem Zähneputzen „Anfärbetabletten“ (die Sie in der Drogerie kaufen können), oder putzen Sie mit einer speziellen Anfärbezahnpasta. Die Farbe zeigt dir, wo noch Plaque vorhanden ist, und du kannst diese Stellen dann erneut putzen, um sie zu entfernen. (Eltern – Enthüllungstabletten können auch sehr hilfreich sein, um Kindern beizubringen, wie sie ihre Zähne richtig putzen!)

Tipps zum Bürsten

  • Verwenden Sie fluoridhaltige Zahnpasta. Fluorid schützt die Zähne vor Karies (Hohlräumen). Es verhindert Karies, indem es die harte äußere Oberfläche des Zahns, den Zahnschmelz, stärkt.
  • Winkeln Sie die Borsten zum Zahnfleischrand hin an, damit sie zwischen Zahnfleisch und Zähnen reinigen.
  • Bürsten Sie sanft mit kleinen, kreisenden Bewegungen. Nicht hart hin und her schrubben.
  • Putzen Sie alle Seiten jedes Zahns.
  • Bürsten Sie Ihre Zunge.

Und denken Sie daran, Ihre Zahnbürste zu ersetzen, wenn die Borsten ausgefranst sind.

Zwischen den Zähnen reinigen

Die Reinigung der Zahnzwischenräume zur Entfernung von Plaque ist ebenfalls Teil einer guten Mundhygiene. Wenn Plaque nicht entfernt wird, kann sich ein Teil davon unterhalb des Zahnfleischsaums verhärten und das Zahnfleisch reizen. Das Zahnfleisch wird rot und geschwollen und kann leicht bluten. Dies sind Anzeichen für eine Gingivitis. Gingivitis ist eine milde Form der Zahnfleischerkrankung, die sich in der Regel durch tägliches Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide beheben lässt.

Wenn Plaque zu lange auf den Zähnen bleibt, kann er sich verhärten. Dieser verhärtete Zahnbelag wird Zahnstein genannt. Die einzige Möglichkeit, Zahnstein zu entfernen, besteht darin, die Zähne von einem Zahnarzt oder einer Zahnhygienikerin reinigen zu lassen. Wenn der Zahnstein nicht entfernt wird, kann sich die Gingivitis verschlimmern und zu einer schwereren Zahnfleischerkrankung (Parodontitis) führen. In fortgeschrittenen Stadien verursacht die Zahnfleischerkrankung wundes, blutendes Zahnfleisch, schmerzhafte Kauprobleme, lockere Zähne und sogar Zahnverlust.

Verwenden Sie Zahnseide, um Plaque und Speisereste aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen.

Hilfreiche Tipps

Befolgen Sie diese Tipps, um Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gesund zu erhalten:

  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal am Tag mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta.
  • Reinigen Sie regelmäßig die Zahnzwischenräume, um Plaque zu entfernen. Verwenden Sie Zahnseide oder eine spezielle Bürste oder einen Holz- oder Plastikstocher, die von einem Zahnarzt empfohlen werden. Oder versuchen Sie es mit einem Zahnseidenhalter, einem Zahnseideneinfädler oder einer Wasserzahnseide.

Wenn bei Ihnen ein erhöhtes Kariesrisiko besteht (z. B. wenn Sie aufgrund der Einnahme von Medikamenten einen trockenen Mund haben), kann Ihnen Ihr Zahnarzt oder Ihre Dentalhygienikerin bei einem Besuch in der Praxis eine Fluoridbehandlung, z. B. in Form eines Lacks oder Schaums, verabreichen. Der Zahnarzt kann Ihnen auch ein Fluoridgel oder eine Mundspülung für die Anwendung zu Hause empfehlen.

Wenn Sie aufgrund einer Erkrankung (z. B. Diabetes) ein höheres Risiko für Zahnfleischerkrankungen haben, wird Ihr Zahnarzt Sie möglicherweise häufiger sehen wollen.

Rauchen Sie nicht. Rauchen erhöht das Risiko einer Zahnfleischerkrankung. Wenn Sie rauchen und mit dem Rauchen aufhören wollen, gibt es viele Möglichkeiten, Ihnen zu helfen.

Wenn Sie planen, schwanger zu werden, sollten Sie eine zahnärztliche Untersuchung durchführen lassen. Aufgrund der hormonellen Veränderungen können schwangere Frauen Zahnfleischentzündungen entwickeln und erleben, dass ihr Zahnfleisch geschwollen ist und leicht blutet. Während der Schwangerschaft ist es besonders wichtig, eine gute Mundhygiene zu praktizieren, um die Gesundheit des Zahnfleischs zu erhalten.

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Beschränken Sie Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke wie Limonade.

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü