Chronische Depressionen

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 19. Januar 2020

Depression

Chronische Depression oder klinisch bekannt als Dysthymie, ist eine weniger schwere oder leichte Form der klinischen Depression, aber die Symptome bleiben für einen langen Zeitraum, möglicherweise zwei Jahre. Menschen, die an einer chronischen Depression leiden, sind normalerweise in der Lage, angemessen zu funktionieren, scheinen aber ständig unzufrieden zu sein.

Mehrere Menschen können einen Arbeitsplatz haben und mit dieser Form der Depression in Beziehung stehen, aber ihre Fähigkeit, sich abzuheben oder in jedem Bereich ihres Lebens positive Auswirkungen zu erzielen, ist stark eingeschränkt. Lange Perioden des Umgangs mit Energie- oder Motivationsmangel führen zu einem schlechten Selbstvertrauen und einer Vorwegnahme von Misserfolgen. Diese Art des Denkens kann einen gewalttätigen, sich selbst verstärkenden Kreislauf untermauern, wobei die Person erwartet, dass sich nichts ändert und somit auch nichts tut.

Es ist auch üblich, dass eine Person mit einer chronischen Depression oder Dysthymie gleichzeitig eine schwere Depression erlebt, die in eine schwere depressive Episode übergeht und dann wieder in einen leichteren Zustand einer chronischen Depression. Dieser Zustand wird als Doppeldepression bezeichnet. Die Symptome einer chronischen Depression oder Dysthmie sind die gleichen wie bei einer schweren Depression, die folgende sind: Schlafschwierigkeiten, Energieverlust oder Müdigkeit, Verlust des Interesses oder der Fähigkeit, sich selbst zu genießen, Veränderungen des Appetits, Gedanken an Tod oder Selbstmord, übermäßige Gefühle von Schuld oder Wertlosigkeit, beobachtbare geistige und körperliche Trägheit und Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, zu denken oder Entscheidungen zu treffen.

Etwa 10,9 Millionen Amerikaner im Alter von achtzehn Jahren und älter sind nach Angaben des National Institute of Mental Health von chronischer Depression betroffen. Es ist ratsam, einen Arzt oder Psychiater aufzusuchen, wenn man depressiv ist und seit mehr als zwei Wochen Symptome hat. Der Anbieter wird eine gründliche medizinische Untersuchung durchführen, die sich auf die persönliche und familiäre psychiatrische Vorgeschichte konzentriert.

Es gibt keine Röntgen-, Blut- oder andere Labortests, die zur Diagnose einer chronischen Depression verwendet werden können. Ein Experte für psychische Gesundheit stellt die Diagnose in der Regel auf der Grundlage der individuellen Symptome. Bei einer chronischen Depression dauern die Symptome länger an und sind weniger schwerwiegend als bei einer schweren Depression.

Chronische Depressionen oder Dysthymie sind eine ernste, aber behandelbare Erkrankung, und eine Reihe von Menschen mit dieser Krankheit können gut mit einer Psychotherapie oder einer “Gesprächs”-Therapie allein auskommen. In einigen Fällen ist diese Behandlung jedoch nicht ausreichend und der Arzt kann auch antidepressive Medikamente empfehlen.

Eines der schwerwiegenden Probleme, die eine Person mit chronischer Depression überwinden muss, um mit der Heilung zu beginnen, ist die Akzeptanz der Krankheit. Für viele Menschen ist das Akzeptieren jedoch ein Problem. Sie würden das Leben lieber als eine allgemein negative Erfahrung betrachten, als zu akzeptieren, dass sie die depressive Krankheit haben. Einige wenige Menschen überwinden dieses Problem nie und suchen erst dann eine Behandlung auf, wenn sie am Ende neben der chronischen Depression eine Episode einer schweren Depression haben.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü