Borderline-Persönlichkeitsstörung: Symptome und Behandlung

Valudis Redaktion, 8. November 2021

Gesundheit, Mentale Gesundheit

Bei einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) leiden Menschen unter Stimmungsschwankungen und haben Probleme bei der Interaktion mit anderen Menschen. -BPS ist die bekannteste und am häufigsten diagnostizierte Persönlichkeitsstörung. Personen mit einer Persönlichkeitsstörung unterscheiden sich grundlegend von Personen, die nicht darunter leiden. Das Denken, die Wahrnehmung, Gefühle und die Beziehung zu anderen Menschen ist diametral anders.

Symptome der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die Symptome der BPS können in vier Hauptbereiche eingeteilt werden:

  • emotionale Instabilität – der psychologische Begriff dafür ist affektive Dysregulation
  • gestörte Denk- oder Wahrnehmungsmuster – d. h. kognitive Verzerrungen oder Wahrnehmungsverzerrungen
  • impulsives Verhalten
  • intensive, aber instabile Beziehungen zu anderen

Die Symptome einer Persönlichkeitsstörung können von leicht bis schwer reichen und treten normalerweise im Jugendalter auf und dauern bis ins Erwachsenenalter an. Die Ursachen von BPS sind unklar. Aber wie bei den meisten Erkrankungen scheint BPS aus einer Kombination von genetischen und Umweltfaktoren zu resultieren. Traumatische Ereignisse, die während der Kindheit auftreten, sind mit der Entwicklung von BPS verbunden. Viele Menschen mit BPS haben in ihrer Kindheit Vernachlässigung der Eltern oder körperlichen, sexuellen oder emotionalen Missbrauch erfahren.

Wenn bei Ihnen Symptome einer BPS auftreten, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Hausarzt. Viele Menschen mit BPS erzielen gute Erfolge mit einer psychologischen oder medizinischen Behandlung. Die Behandlung kann eine Reihe von psychologischen Einzel- und Gruppentherapien (Psychotherapie) umfassen, die von ausgebildeten Fachleuten durchgeführt werden, die mit einem Community-Team für psychische Gesundheit zusammenarbeiten.

Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Eine wirksame Behandlung kann länger als ein Jahr dauern. Im Laufe der Zeit überwinden aber viele Menschen mit BPS ihre Symptome und erholen sich. Eine weitergehende Behandlung wird für Personen empfohlen, deren Symptome wieder auftreten. Viele Menschen mit BPS haben auch einen anderen psychischen Gesundheitszustand oder ein anderes Verhaltensproblem, wie zum Beispiel:

  • Alkoholmissbrauch
  • Eine generalisierte Angststörung
  • Eine bipolare Störung
  • Depressionen
  • Drogenmissbrauch
  • Eine Essstörung wie Anorexie oder Bulimie
  • Eine andere Persönlichkeitsstörung, wie eine asoziale Persönlichkeitsstörung

BPS kann eine schwerwiegende Erkrankung sein, und viele Menschen mit dieser Erkrankung verletzen sich selbst und versuchen Selbstmord.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü