Arthritis-Schmerzen: Tägliche Tipps zur Kontrolle

Valudis Redaktion, 3. März 2018

Gesundheit

Wenn Sie an Arthritis leiden, können Sie nicht nur Gelenkschmerzen und Schwellungen, sondern auch alltägliche Funktionsschwierigkeiten haben. Arthritis ist kein Spaziergang im Park. Egal, ob Sie anfällig für Schmerzschübe sind oder ständig Schmerzen haben, ein normaler Tag mag Ihnen wie eine unmögliche Aufgabe erscheinen, muss es aber nicht sein. Was können Sie tun?

Machen Sie es einfach, sich zu Hause fortzubewegen. Wenn Sie an Arthritis der Zehen, Füße, Hüften oder Knie leiden, ist es schwierig, sich zu bewegen. Wenn Sie von einem Zimmer in Ihrem Haus in das nächste gehen, kann das Schmerzen auslösen. Machen Sie es so einfach wie möglich, sich zu bewegen. Ist Ihre Wohnung ein Hindernisparcours mit Möbeln im Weg? Bitten Sie einen Freund, ein Familienmitglied oder einen Nachbarn Ihres Vertrauens um Hilfe. Ordnen Sie Ihre Möbel neu an, um einen geraden Weg zu schaffen. Je weniger Drehungen und Schritte Sie machen müssen, desto besser.

Stellen Sie sicher, dass alle benötigten Gegenstände leicht erreichbar sind. Unabhängig davon, welche Gelenke schmerzen, kann es schwierig sein, sie zu erreichen und zu greifen. Also, lass es. Finden Sie es zu schwierig, an das hohe Regal in Ihrem Küchenschrank zu gelangen? Wenn ja, benutzen Sie sie nicht. Stellen Sie alle Lebensmittel und Gerichte auf die unteren Regale oder nutzen Sie Ihre Arbeitsplatte. Finden Sie es zu schwierig, die Griffe von Kommode-Schubladen zu greifen? Verwenden Sie stattdessen Ihren Schrank, um Kleidung aufzuhängen. Mit einem einfachen Ruck fallen viele von der Stange. Zu lernen, die mit Arthritis verbundenen Schmerzen und Beschwerden zu vermeiden und zu bewältigen, bedeutet auch, das Leben zu Hause zu erleichtern.

Halten Sie Schmerzmittel griffbereit. Alle Arthritispatienten leiden unter Schmerzen. Je nach Art der Arthritis kann dieser Schmerz konstant sein oder er kann kommen und gehen. So oder so, Schmerzmittel sind ein Lebensretter. Sie bieten in der Regel in nur 15 Minuten Abhilfe. Einige frei verkäufliche Arthritis-Cremes bieten Schmerzlinderung, sobald sie mit der Haut in Kontakt kommen. Da sie arbeiten, halten Sie sie bereit. Bewahren Sie ein paar Pillen und Cremes in Ihrer Wohnung, Ihrem Auto und Ihrer Handtasche auf. Es gibt viele Möglichkeiten, das Risiko von Arthritisschmerzen zu verringern, aber es gibt keine Garantien. Alles kann Schmerzen auslösen, also seien Sie immer vorbereitet.

Verlassen Sie sich auf Gehhilfen. Wenn Sie an Arthritis der Zehen, Füße, Hüften oder Knie leiden, kann das Gehen schwierig und schmerzhaft sein. Mit jedem Schritt, den Sie machen, wird Druck auf Ihre bereits schmerzhaften Gelenke ausgeübt. Was Sie tun können, ist den Druck mit Gehhilfen zu verringern. Dazu können Knieorthesen, Krücken oder Stöcke gehören. Denken Sie daran: Je weniger Druck Sie auf Ihre Gelenke ausüben, desto weniger Schmerzen sollten Sie empfinden.

Bitten Sie um Hilfe. Arthritispatienten erleben Zeiten, in denen sie sich hilflos fühlen. Das ist oft der Fall, wenn sie ein Glas Spaghetti-Sauce nicht öffnen können, nicht schmerzfrei zum Briefkasten gehen können oder einen schweren Karton nicht heben können. Es ist sehr frustrierend, wenn man die täglichen Aufgaben nicht schmerzfrei bewältigen kann. Ja, Sie werden ermutigt, es zu versuchen, aber nicht, wenn es Schmerzen verursacht. Auch wenn es schwierig sein kann, scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten. Bitten Sie Ihren Nachbarn, Ihre Post zu Ihnen nach Hause zu bringen, und bewahren Sie einen schweren Karton auf, bis ein Familienmitglied Ihnen helfen kann.

Führen Sie ein Tagebuch. Eines der vielen Probleme von Arthritis-Patienten ist die Schwierigkeit, ihre Schmerzen zu bewältigen. Es kann helfen, über die Schwierigkeiten zu sprechen, mit denen Sie konfrontiert sind. Für die meisten ist es das Schlimmste, diese Emotionen in der Luft zu halten. Sind Sie wütend, dass Sie an Arthritis leiden, dann holen Sie diese Wut aus sich heraus. Kümmern Sie sich um Probleme oder Komplikationen, sobald sie auftreten, und halten Sie die Dinge nicht in sich selbst verschlossen. Wenn sie herauskommen, dann wird es eine große Sache sein. Es ist am besten, mit jemandem zu Hause zu sprechen oder einer Arthritis-Selbsthilfegruppe beizutreten. Wenn Sie sich dagegen entscheiden, führen Sie stattdessen ein Tagebuch. Schreiben Sie alle Gefühle auf, auch die guten und die schlechten.

Kurz gesagt, es gibt viele Möglichkeiten, Arthritisschmerzen zu behandeln und zu bewältigen. Freiverkäufliche Produkte sind für viele Arthritis-Patienten ein Lebensretter, aber sie sind nicht die einzige Möglichkeit für Sie. Der erste Schritt sollte sich auf die alltäglichen Aufgaben konzentrieren. Wenn diese einfacher und weniger schmerzhaft erscheinen, wird der Rest einfach in die richtige Richtung gehen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden