Allgemeine Informationen über Vitamine

Valudis Redaktion, 15. Januar 2020

Ernährung

Das Wort leitet sich aus dem lateinischen Wort vita (Leben) und dem biochemischen Begriff Amin (stickstoffhaltig) ab, da Vitamine zum Leben benötigt werden und ursprünglich als Amine gedacht waren. Vitamine sind organische Verbindungen, die der Mensch in geringen Mengen aus der Nahrung benötigt.

Was sind Vitamine?

Ein Vitamin ist eine organische (kohlenstoffhaltige) Substanz aus Pflanzen und Tieren, die der menschliche Körper in sehr geringen Mengen haben muss. Ohne Vitamine würde der menschliche Körper nicht überleben, Vitamine werden für das normale Wachstum, den Stoffwechsel (Erzeugung von Energie in ihren Zellen) und die Gesundheit benötigt. Vitamine werden für die Herstellung von Enzymen und Hormonen benötigt, die wichtige Substanzen sind, die der menschliche Körper für alle chemischen Reaktionen, die zum Leben benötigt werden, verwendet. Die meisten von uns bekommen genug Vitamine aus der Nahrung, aber es kann für einige Menschen notwendig sein, eine Vitamin-Ergänzung zu nehmen, weil ein andauernder Mangel an Vitaminen zu einer gescheiterten Gesundheit, Schwäche und Krankheitsanfälligkeit führt.

Der Körper braucht mindestens 13 verschiedene Vitamine, um richtig zu funktionieren: Vitamin A – Retinol; Vitamin B-Komplex (B1 – Thiamin; B2 – Riboflavin; B3 – Niacin; B6 – Pyridoxin; B12 – Cyanocobalamin; B9 – Folsäure; B5 – Pantothensäure; H – Biotin); Vitamin C – Ascorbinsäure; Vitamin D – Calciferol (kann durch Sonnenlicht gewonnen werden); Vitamin E – Tocopherol; Vitamin K – Menaquinon.

Es gibt zwei Arten von Vitaminen: fettlösliche und wasserlösliche.

Fettlösliche Vitamine

Die Vitamine A, D, E und K sind fettlöslich, sie lösen sich in Fett, aber nicht in Wasser. Sobald diese Vitamine vom Körper aufgenommen werden, werden sie hauptsächlich im Fettgewebe und in der Leber gespeichert. Die Leber ist das primäre Speichergewebe für die Vitamine A und D. Vitamin E wird hauptsächlich im Körperfett und in geringerem Maße in den Fortpflanzungsorganen gespeichert. Relativ wenig Vitamin K wird gespeichert.

Da man diese Vitamine speichern kann, muss man sich nicht jeden Tag damit versorgen. Allerdings kann der Verzehr von nicht verdauten Fetten oder Ölen zu einem Mangel an fettlöslichen Vitaminen führen. Andererseits kann eine zu hohe Zufuhr dieser Vitamine, insbesondere der Vitamine A und D, zu toxischen Werten im Körper führen und Probleme verursachen.

Wasserlösliche Vitamine

Die wasserlöslichen Vitamine – Vitamin C und alle B-Vitamine – müssen sich in Wasser auflösen, bevor der Körper sie aufnehmen kann. Aus diesem Grund kann ihr Körper diese Vitamine nicht in nennenswerten Mengen speichern. Die wasserlöslichen Vitamine, die ihr Körper nicht verbraucht, werden von den Nieren ausgeschieden und gelangen mit dem Urin nach außen, so dass Sie täglich eine frische Versorgung mit diesen Vitaminen benötigen. Eine Überdosierung von wasserlöslichen Vitaminen ist nicht möglich, es sei denn, Sie nehmen wirklich massive Dosen.

Wasserlösliche Vitamine werden bei der Lagerung oder Zubereitung von Lebensmitteln leicht zerstört oder ausgewaschen. Die richtige Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln kann den Vitaminverlust minimieren. Um den Vitaminverlust zu verringern, sollten Sie frische Produkte im Kühlschrank aufbewahren, Milch und Getreide vor starkem Licht schützen und das Kochwasser von Gemüse zur Zubereitung von Suppen verwenden.

Wie bekommt man Vitamine?

Es ist am besten, die Vitamine und Mineralien, die ihr Körper benötigt, durch die Nahrung zu erhalten, die Sie essen. Eine tägliche Ernährung mit abwechslungsreichen Lebensmitteln kann Ihnen die benötigten Vitamine und Mineralien für die Erhaltung eines gesunden Körpers liefern. Um möglichst viele Vitamine aus der Nahrung zu gewinnen, sollten Sie frische Produkte in den Kühlschrank stellen und Milch und Getreide vor starkem Licht schützen. Vitamine werden bei der Nahrungszubereitung und -lagerung leicht zerstört und ausgewaschen.

Es gibt auch eine Reihe anderer Faktoren, die den Vitaminbedarf erhöhen:

  • Rauchen – streckt 25mg Vitamin C pro gerauchter Zigarette.
  • Stress – verbraucht eine Menge an Vitaminen und Mineralien des B-Komplexes.
  • Der Verzehr von Zucker und anderen raffinierten Produkten – entzieht dem Körper Chrom, Zink, Vitamin B3 und andere Mineralien.

Zu wenig von nur einem Vitamin kann das Gleichgewicht des Körpers stören und zu Vitaminmangel führen. Einige Mängel können einfach durch den Verzehr von Lebensmitteln, die das benötigte Vitamin enthalten, geheilt werden. Andere Mangelzustände führen zu Krankheiten und Zuständen, die schwieriger zu behandeln sind.

Die Einnahme von zu vielen Vitaminen kann aber auch gefährlich sein. Dies gilt insbesondere für die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K: Es ist schwieriger, einen Überschuss dieser Vitamine im Körper loszuwerden. Sie sollten niemals zusätzliche Vitamine und Mineralien einnehmen, ohne vorher mit ihrem Arzt zu sprechen. ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, zusätzliche Vitamine oder Mineralien einzunehmen, wenn Sie bestimmte gesundheitliche Probleme haben.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü